Hersteller sollten WEEE-Umsetzung in den EU-Mitgliedsstaaten beobachten

Die Europäische Kommission hat gegenüber take-e-way bestätigt, dass die Länder Bulgarien, Dänemark, Luxemburg, Niederlande, Schweden und Großbritannien die WEEE-Richtlinie inzwischen vollständig umgesetzt haben.

Der späte Referentenentwurf zum ElektroG führt voraussichtlich zu einem Aufschub der Inkraftsetzung bis zum April 2015.

Dies ist insbesondere für die erstmalig betroffenen Hersteller von Photovoltaik-Modulen sehr erfreulich, da sich der Zeitkorridor zur Erfüllung aller damit verbundenen Pflichten deutlich verlängert.

Die Europäische Kommission hat gegenüber take-e-way bestätigt, dass die 10 Länder Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Großbritannien, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Österreich und Schweden Maßnahmen zur Umsetzung der WEEE-Richtlinie ergriffen haben. Eine komplette WEEE-Umsetzung in diesen Ländern ist, sofern nicht bereits erfolgt, jederzeit zu erwarten.

Daher ist es für alle von der WEEE-Richtlinie betroffenen Hersteller, Importeure und Vertreiber bereits jetzt erforderlich, den legalen Verkauf in diesen Ländern sicherzustellen.

take-e-way bietet auf seiner Webseite eine Übersicht der WEEE-Umsetzung in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union an, die regelmäßig aktualisiert wird.

Aus unserer Sicht ist anzunehmen, dass der Referentenentwurf des ElektroG weitgehend unverändert umgesetzt wird. Dies ist insbesondere für die PV-Branche erfreulich, da die Rücknahmepflicht der Modulhersteller kostengünstiger abzuwickeln sein wird, als es durch hersteller- oder branchenindividuelle Rücknahmesysteme möglich ist.

take-e-way hat die Erfahrung aus über 3.000 aktiven Kundenverbindungen mit 36 Nationen sowohl bei der Umsetzung des ElektroG in Deutschland als auch bei der Erfüllung der WEEE-Richtlinie in allen Ländern der EU und bietet hierfür seinem kostengünstigen und flexiblen Service an.

take-e-way berät alle betroffenen Hersteller auf dem 29. OTTI Symposium Photovoltaische Solarenergie vom 12. bis 14. März 2014 im Kloster Banz, Bad Staffelstein (Raum 5, 1. Obergeschoss).


Über den VERE-Verband

- Gründung 2003 in Hamburg
- Derzeit über 3.000 Mitglieder
- Vorstand: Jochen Stepp, Oliver Friedrichs

Der Verband zur Rücknahme und Verwertung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten (VERE e.V.) ist die mitgliederstärkste Organisation aus Anbietern, Herstellern, Wirtschaftsverbänden und Einzelpersonen bei der Umsetzung des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG/WEEE) in Deutschland. VERE vertritt die Interessen von über 3.000 Unternehmen aus weltweit 36 Nationen auf der politischen Ebene.

Geschäftsfelder: Mit „take-e-way“ bietet der VERE e.V. die einfache und gesetzeskonforme Lösung zur Umsetzung der Anforderungen und Pflichten gemäß ElektroG, Batteriegesetz (BattG) und Verpackungsverordnung (VerpackV) für Hersteller, Importeure, Großhändler, Einzelhändler und Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten aus dem In- und Ausland an.


Pressekontakt

VERE - Verband zur Rücknahme und Verwertung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten e. V.
Christoph Brellinger
Verbandskommunikation
Liebigstraße 64
22113 Hamburg

Telefon: +49 (0)40/219010-74
Telefax: +49 (0)40/219010-66
http://www.vereev.de
presse[at]vereev.de