Regulatorische Herausforderungen im Handel mit China

Divergierende Standards, doppelte Zertifizierungsanforderungen oder unklare regulatorische Verfahren können die Fähigkeit von Unternehmen zur Integration ihrer globalen Wertschöpfungsketten einschränken und sind oft eine Hürde für den Markteintritt und den Handel in China. In Zusammenarbeit mit der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) gibt der VERE-Verband einen ersten Einblick in die Herausforderungen, die sich in diesem Zusammenhang ergeben, und legt eine Grundlage für weitere vertiefende Diskussionen.

 

Divergierende Standards, doppelte Zertifizierungsanforderungen oder unklare regulatorische Verfahren können die Fähigkeit von Unternehmen zur Integration ihrer globalen Wertschöpfungsketten einschränken und sind oft eine Hürde für den Markteintritt und den Handel in China.

In Zusammenarbeit mit der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) gibt der VERE-Verband einen ersten Einblick in die Herausforderungen, die sich in diesem Zusammenhang ergeben, und legt eine Grundlage für weitere vertiefende Diskussionen.

Zu diesem kostenlosen Webinar am Mittwoch, den 14.07.2021 um 08.30 Uhr möchten wir Sie hiermit herzlich einladen. Bitte melden Sie sich ganz einfach über diesen Link an:

register.gotowebinar.com/rt/5061410879482129936


Programm:

Nach einer Einleitung zur Arbeitsweise des GPQI informieren Frieder Mecklenburg, Stellv. Länderkomponentenleiter von GPQI China, und Tao Mengying, Beraterin zu Konformitätsbewertungsfragen, über Konzeption und Reformfortschritte des China Compulsory Certification-Systems.

08:30 Uhr: Begrüßung

08:35 Uhr: Die Arbeitsweise des GIZ Globalprojekts Qualitätsinfrastruktur (Frieder Mecklenburg, GIZ GPQI China)

08:45 Uhr: China Compulsory Certification – Basic Information and Reform Measures (Tao Mengying, GIZ GPQI China) – Präsentation in englischer Sprache

09:20 Uhr: Diskussion und Fragen (alle Teilnehmer)

Als Teilnehmer haben Sie die Möglichkeit, Fragen zum Thema China Compulsory Certification direkt an unsere Referenten zu stellen. Wir möchten Sie außerdem dazu einladen, uns Ihre Fragen vorab an info@vereev.de zu senden. Gerne nehmen wir diese auch nach der Veranstaltung entgegen.

Die Veranstaltung findet hauptsächlich in englischer Sprache statt. Für organisatorische Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Anke Oetjens gerne unter 040/750687-301 zur Verfügung.