take-e-way baut ElektroG Rücknahmesystem für Einzelhandel und Onlinehandel auf (WEEE Deutschland)

take-e-way wird ein Rücknahmesystem für den Einzelhandel und den Onlinehandel anbieten

Im Rahmen des novellierten ElektroG wird es für Einzelhändler und Onlinehändler, welche über eine Verkaufs- oder Lagerfläche von mehr als 400 Quadratmetern verfügen, ab dem nächsten Jahr eine Rücknahmepflicht für Elektroaltgeräte geben. Damit verbunden sind erhebliche Dokumentationspflichten für diese Händler. Um die Forderung des ElektroG nach einer Rücknahme von Elektroaltgeräten vor Ort oder in „zumutbarer Entfernung“ gewährleisten zu können, wird take-e-way ein Rücknahmesystem für den Einzel- und den Onlinehandel anbieten.

Anerkanntes Rücknahmesystem für über 3.200 Hersteller
Als anerkanntes Rücknahmesystem für seine über 3.200 Hersteller bietet take-e-way nicht nur dem Handel sondern auch den Recyclingpartnern einen rechtssicheren Rahmen bei der Erfassung und Verwertung von Elektroaltgeräten an. Kollektive Hersteller- und Vertreiberrücknahmesysteme sind auch im neuen Entwurf des ElektroG ausdrücklich vorgesehen.

Dafür schließt take-e-way Verträge mit vorwiegend mittelständischen Entsorgungsbetrieben ab, welche die gesetzeskonforme Erfassung und Verwertung gewährleisten können.

Dabei sollen die Entsorger weiterhin selbstständig erfassen und vermarkten. Nur die notwendigen Meldungen an die Stiftung EAR sollen über take-e-way gebündelt und gewährleistet werden.

Hierfür sucht take-e-way nach weiteren Entsorgungspartnern, um diese in das bereits bestehende, rechtssichere und flächendeckende Rücknahmesystem einzubinden.

Für die Wiederverwendung der noch brauchbaren oder vermarktungsfähigen Elektroaltgeräte werden gemeinnützige Einrichtungen, wie zum Beispiel Behindertenwerkstätten, in das Netzwerk eingebunden.

Entlastung des Handels von bürokratischen Pflichten
Gemeinsam soll so dem Handel  eine deutliche Entlastung von zusätzlichen Pflichten und der damit verbundenen Bürokratie gewährleistet werden.

Die Kunden der über 3.200 an take-e-way angeschlossenen Hersteller und Importeure haben damit die Möglichkeit, innerhalb dieses Entsorgungsnetzwerkes Elektro- und Elektronikaltgeräte kostenfrei zurückzugeben.

Ziel von take-e-way ist, ein von den örE unabhängiges Netzwerk aufzubauen, welches Rücknahmestellen im deutlichen 4-stelligen Bereich aufweist.

Interessierte Handelsunternehmen und Entsorger können sich hierfür gern bei Frau Maika Strey, Herrn Jochen Stepp oder Herrn Christoph Brellinger unter der Telefonnummer 040/219010-71 oder unter logistik@take-e-way.de melden.

Über den VERE-Verband
- Gründung 2003 in Hamburg
- Derzeit 3.262 Mitglieder
- Vorstand: Jochen Stepp, Oliver Friedrichs

Der Verband zur Rücknahme und Verwertung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten (VERE e.V.) ist die mitgliederstärkste Organisation aus Anbietern, Herstellern, Wirtschaftsverbänden und Einzelpersonen bei der Umsetzung des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG/WEEE) in Deutschland. VERE vertritt die Interessen von über 3.200 Unternehmen aus weltweit 36 Nationen auf der politischen Ebene.

Geschäftsfelder: Mit der vom VERE e.V. initiierten „take-e-way“ bietet VERE die einfache und gesetzeskonforme Lösung zur Umsetzung der Anforderungen und Pflichten gemäß ElektroG, Batteriegesetz (BattG) und Verpackungsverordnung (VerpackV) für Hersteller, Importeure, Großhändler, Einzelhändler und Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten aus dem In- und Ausland an.

Pressekontakt
VERE - Verband zur Rücknahme und Verwertung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten e. V.
Christoph Brellinger
Verbandskommunikation
Liebigstraße 64
22113 Hamburg

Telefon: +49 (0)40/219010-74
Telefax: +49 (0)40/219010-66
http://www.vereev.de
presse[at]vereev.de